Welche Ergebnisse werden mitgeteilt?

Die Ergebnisse der klinischen Tests werden den Teilnehmern direkt im Anschluss an die Untersuchung übergeben. Die Befunde der Blut- und Urinprobe und des EKGs werden ihnen per Post zugeschickt. Je nach Wahl können sie diese Befunde auch im CHRIS-Zentrum im Krankenhaus Schlanders selbst abholen.

Um den größtmöglichen Nutzen aus den im Rahmen der Studie durchgeführten Kontrolluntersuchungen zu ziehen und insbesondere wenn Sie zu Ihren Untersuchungsergebnissen Fragen haben, laden wir alle CHRIS-Teilnehmer ein, die Ergebnisse der Untersuchungen auch mit ihrem Hausarzt zu besprechen.

Welche Ergebnisse werden nicht mitgeteilt?

Die gesammelten Daten werden ausschließlich zu Forschungszwecken verwendet. Die allgemeinen wissenschaftlichen Ergebnisse haben keinen diagnostischen Wert für den einzelnen Teilnehmer und werden daher nicht persönlich mitgeteilt. Dies betrifft Ergebnisse, die zum gegenwärtigen Stand der Wissenschaft zu erwarten sind.

Falls die gesammelten Daten und Informationen hingegen aufgrund zukünftiger wissenschaftlicher Entdeckungen oder neuer Technologien außerordentlich wichtig für den Gesundheitszustand der Teilnehmer oder dem ihrer Familie sein sollten, haben wir die Pflicht sie zu informieren. Daher bitten wir die Studienteilnehmer im Voraus, eine der folgenden Möglichkeiten auszuwählen:

  1. Sie möchten unbedingt informiert werden (Recht auf Wissen)
  2. Sie möchten keinesfalls informiert werden (Recht auf Nichtwissen)
  3. Sie möchten nur kontaktiert werden, falls die Ergebnisse besonders relevant für Ihre eigene Gesundheit oder die Gesundheit Ihrer Familie sind.

Welche Rolle haben die Hausärzte in dieser Studie?

Die Vinschger Hausärzte sind besonders wichtige Partner der CHRIS-Studie. Mit ihnen können die Studienteilnehmer ihre Befunde besprechen und Fragen dazu wie auch zur eigenen Gesundheitsvorsorge klären. Das CHRIS-Team trifft sich regelmäßig mit den Hausärzten, hält sie über den Fortgang der Studie auf dem Laufenden und erhält von ihnen Rückmeldungen über die positive Wirkung der Studie auf das Gesundheitsbewusstsein der Vinschger Bevölkerung.