Was habe ich davon, wenn ich an der CHRIS-Studie teilnehme?

Die Blut- und Urinanalysen, das EKG und alle durchgeführten Tests sind für die Studienteilnehmer kostenlos. Die Befunde werden ihnen mitgeteilt. Sie erhalten durch ihre Teilnahme also ein umfassendes Bild über ihren Gesundheitszustand.

An der CHRIS-Studie teilnehmen heißt jedoch vor allem einen Beitrag zur medizinischen Forschung leisten. Die wissenschaftlichen Entdeckungen, die aus den gesammelten Daten hervorgehen, können das Wissen über bestimmte Krankheitsbilder vermehren. Auf diese Weise können geeignete gesundheitspolitische Maßnahmen getroffen werden und bestimmte klinische Bereiche ausgebaut werden, die die Vorsorge und die frühzeitige Diagnose verbessern können.

Birgt die Teilnahme an der CHRIS-Studie Risiken für mich?

Nein, die Untersuchungen unterscheiden sich nicht von ärztlichen Routineuntersuchungen zur Gesundheitsvorsorge. Mit Ausnahme der Blutprobe, bei der sich in einigen Fällen ein kleiner Bluterguss bilden kann, sind die Untersuchungen nicht invasiv und stellen kein Risiko für den Teilnehmer dar. Bei individuellen Bedürfnissen (persönlicher, gesundheitlicher, organisatorischer oder anderer Natur) steht das CHRIS-Team gerne zur Unterstützung zur Verfügung.

Warum sind Datenschutz und Privatsphäre in dieser Studie so wichtig?

Die klinischen Daten und die DNA liefern den Forschern nicht nur Informationen über den Gesundheitszustand der Studienteilnehmer, sondern auch über das Verwandtschaftsverhältnis zu anderen Studienteilnehmern sowie deren Gesundheit, beispielsweise im Fall von Erbkrankheiten. Alle gesammelten Informationen und die Analyseergebnisse sind höchst sensible Daten, die gemäß strengster Sicherheitsnormen – kodifiziert und nur Befugten zugänglich – gehandhabt werden. Die Datenübertragung erfolgt über Kanäle, welche für Außenstehende nicht zugänglich sind. In Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften stellt das Zentrum für Biomedizin somit sicher, dass Unbefugte keinen Zugriff auf die Daten der Studienteilnehmer haben und die Teilnehmer von diesen nicht identifiziert werden können.