Forschungspreis für leitenden Bioinformatiker in der CHRIS-Studie

Christian Fuchsberger ist leitender Bioinformatiker in der CHRIS-Studie am Institut für Biomedizin.
Für sein herausragendes, fächerübergreifendes Wissen wurde Christian Fuchsberger ausgezeichnet. Er ist der diesjährige Träger des Forschungspreises des Landes Südtirol. Am Institut für Biomedizin entwickelt Fuchsberger gestützte statistische Modelle, um medizinische und genetische Daten auszuwerten.

Fuchsberger war nach seinem Forschungsdoktorat in Bioinformatik zwei Jahre lang am Zentrum für genetische Statistik der University of Michigan in den USA als Forscher tätig.

Seit 2005 arbeitet er am Forschungszentrum Eurac Research, wo er in den vergangenen Jahren federführend an einer weltweiten Studie zu den Genvarianten, die mit der Volkskrankheit Diabetes mellitus Typ 2 in Verbindung stehen, arbeitete. An der Studie waren 300 Forscher aus 22 Ländern beteiligt – entsprechend hoch war die Menge der auszuwertenden Daten. Fuchsberger war auch Hauptautor des Fachartikels, der im Juli 2016 in der Fachzeitschrift Nature erschienen ist.
Eine Fachjury hat im Auftrag der Landesabteilung Innovation, Forschung und Universität Christian Fuchsberger unter 30 weiteren Bewerbern ermittelt. Der Forschungspreis für Nachwuchswissenschaftler ist mit einem Preisgeld von 40.000 Euro dotiert.

Für weitere Informationen: Vera Amon, vera.amon@eurac.edu
20.12.2017

Medienschau: