Neue Erkenntnisse zur Früherkennung von Parkinson

Die medizinische Forschung arbeitet weltweit daran, zuverlässige Tests zur Früherkennung von Parkinson zu entwickeln. Bislang ist die Diagnose erst möglich, wenn die Krankheit schon deutliche Schäden im Gehirn verursacht hat.

Die Molekularbiologin Christine Schwienbacher vom Bozner EURAC-Zentrum für Biomedizin berichtet über eine neue Studie, in der sie und ihre Forscherkollegen drei winzige Nukleinsäuren, so genannte Mikro-RNAs, im Blut von Parkinsonpatienten aufgespürt haben.

30.03.2015, Link zu Eurac YouTube

Medienschau: